Sonntag, 26. April 2015

2. Lauf zum RegioCup Ost der RG65

Hallo, zusammen,
das hier betrifft den Berliner Raum nur indirekt, ist aber deswegen sicher nicht weniger interessant.

Gestern fand auf dem Kulkwitzer See bei Leipzig der zweite Lauf zum RegioCup Ost der RG65 statt. 17 Segler waren am Start, die z.T. recht weit angereist waren. Der nördlichste Teilnehmer kam aus Rostock, der südlichste aus aus dem Bayerischen Wald. Der Rest kam aus dem Raum Leipzig und Dresden, aus der Gegend um Magdeburg und natürlich aus dem Großraum Berlin (ich hoffe, ich habe niemanden vergessen).

Die brandneue Manta Edge von Andy auf dem Kurs


Wetter war ok - der Regen wartete bis zum Abend - und der Wind war alles, angefangen von einem lauen Lüftchen bis hin zu Steckerböen. Das ganze wurde garniert mit vielen Drehern, insbesondere nachdem der Wind mittags drehte und damit dann ablandig blies. Dazu stand eine Zeitlang eine unangenehme Kabbelwelle. Das verlangte Teilnehmern und Booten doch einiges ab.

Die Veranstaltung war eine Kombi für IOM und RG. Es wurden immer zwei Läufe im Wechsel gefahren. Wenn man nicht gerade in beiden Klassen startete, war das eine entspannte Angelegenheit.

Auf dem Wasser trennte sich schnell die Spreu vom Weizen. Die ersten drei segelten einfach in einer anderen Liga und machten die Sache unter sich aus. Verdient gewonnen hat Jens Bendler aus Magdeburg mit einer MaLi, vor Mario Rudolph aus Storkow (Slim65) und +Andreas Hoffmann aus dem Bayerischen Wald, der mit seiner brandneuen MantaEdge angetreten war. Herzlichen Glückwunsch.

Bemerkenswert ist noch, dass der Viertplatzierte Frank Schröder  aus Rostock mit einer brasilianischen Little Best am Start war. Das Boot ist eigentlich völlig unscheinbar, segelt aber sehr schnell.

Das offizielle Ergebnis gibt es in Kürze im RG-Forum. Der Veranstalter Jens Amenda hatte heute noch eine weitere Regatta für die IOM, ebenfalls ein RegioCup Lauf, zu managen und braucht etwas mehr Zeit, die Ergebnisliste ins Netz zustellen. Mario und Andy waren übrigens heute auch am Start, vielleicht berichten sie ja.

Ansonsten bleibt mir nur noch ein herzliches Dankeschön an Jens und seine Helfer auszusprechen. Es war eine gelungene Veranstaltung.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen